Wie Sie im Winter ihre Seele beleuchten

Wenn es draußen kühler wird und sich die Sonne hinter den Wolken versteckt, ist im Palace SPA Hochsaison. Auf rund 800 Quadratmetern laden ein Schwimmbecken mit angrenzendem Whirlpool, ein Fitness- und Saunabereich dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Insbesondere Wärme ist ein gutes Mittel, das im Winter fehlende Sonnenlicht zu kompensieren. Wohlig warm ist es im Herzen des SPA-Bereichs; hier stehen drei mit Holz vertäfelten Saunen bereit: eine finnische Sauna, Damen-Sauna sowie ein Tepidarium.

„Das Tepidarium bietet sich für Sauna-Anfänger an“, erklärt SPA-Mitarbeiterin Stephanie Weißflog. Bei einer niedrigen Luftfeuchtigkeit und 45 Grad können Einsteiger das Saunieren ausprobieren. Wer sich hingegen die 95 Grad heiße finnische Sauna zutraut, rät Weißflog folgendes Programm: 20 Minuten Sauna, dann weitere fünf bis zehn Minuten nach einem Aufguss, Abkühlung, Pause und zwei weitere Wiederholungen.

Jeder, der möchte, kann die Kelle aus dem bereit stehenden Aufguss-Eimer in der Sauna in die Hand nehmen und sie über die heißen Steine im Sauna-Ofen entleeren. Dann steigt erfrischender, heiß-dampfender Zitronen-Duft auf. Die abschließende Abkühlung wirkt befreiend und kurbelt den Kreislauf wieder an. Drei Möglichkeiten stehen dafür zur Auswahl: der Saunagarten im Freien, eine kalte Dusche oder ein Aufenthalt in der Eisgrotte. Im dunklen, abgetrennten Raum, mit Eis und bei minus fünf Grad ist die gewünschte Abkühlung garantiert. Der schnelle Temperaturwechsel belebt, macht aber kurzerhand auch müde. Auf den bequemen Korbliegestühlen im Ruheraum spielt die Zeit keine Rolle mehr. Obwohl der geschäftige Kurfürstendamm sich nur wenige Meter unter einem befindet, macht sich hier eine Ruhe breit, die sogar ein Nickerchen zulässt.

Orientalische Lampen und Kerzen runden das Ambiente ab. So macht sich langsam neben der Wärme auch Licht in der Seele breit. An mehreren Stellen verteilt stehen Wasser-Karaffen und Becher, mit denen sich Gäste bedienen können. Weitere Getränke bietet die Bar im Poolbereich an. „Meine Empfehlung für die Saunaruhephase ist ein Bier, wegen der isotonischen Wirkung“, meint Weißflog.

Vorab buchbare Anwendungen machen den Wellness-Tag perfekt: „Besonders Massagen helfen gegen die Winterdepression, da dabei ein Energieaustausch stattfindet“, erklärt Mitarbeiterin Stephanie Weißflog. „Schlechte Energie wird genommen, gute Energie wird gegeben“, so beschreibt die ausgebildete Masseurin ihre Arbeit.

Klassische Massagen wie die aus Thailand stammende Ölmassagen mit Aroma-Öl oder Schokolade sowie die Hot Stone Behandlung sind Teil des Palace SPA-Angebots. Für welche Behandlung man sich entscheidet, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab: Klassische Massagen seien bei Menschen mit verspanntem Rücken beliebt. Frauen schätzten besonders die Kräuterstempel-Massage. Bei dem neuen Thailand-Import kommen Öl und warme, mit Kräuterreis gefüllte Molton-Säckchen zum Einsatz. Die wohltuende Wärme, gekonnte Massagegriffe und der angenehme Duft vertreiben den Winterblues im Nu.

Zurück

Tag Cloud