Marc Schnabel

Marc Schnabel

Wie und wann kamen Sie zum Hotel Palace Berlin und welche Position haben Sie dort innegehabt?

Im Jahr 2005 bin ich dem Rat ehemaliger Mitarbeiter gefolgt und habe meine Lehre zum Hotelfachmann im Hotel Palace Berlin beginnen dürfen. Die Arbeit hat mich immer begeistert und das Team bestand aus vielen Freunden. So habe ich mich nach erfolgreicher und verkürzter Ausbildungszeit dazu entschieden, an der Rezeption zu bleiben. In meinen folgenden zwei Jahren dort erfuhr ich beste Unterstützung und Loyalität, so dass ich parallel zur Arbeit ein Studium zum Hotelbetriebswirt absolvieren konnte. Im Jahr 2011 habe ich das Palace als Rezeptions-Schichtleiter mit einem lachenden, aber auch weinenden Auge verlassen.

Was ist Ihre derzeitige Tätigkeit?

Nach meiner schönen Zeit im Palace wechselte ich in das Hotel Bristol Berlin am Kurfürstendamm und bin dort seit 2011 als Concierge tätig.

Was hat Sie dazu bewegt, das zu tun, was Sie heute tun? Hatten Sie bestimmte Vorbilder, die Sie inspiriert haben?

Absolute Vorbilder waren die Palace-Concierge-Kollegen Kay Mischke und Dejan Urosev. Ihre Mischung aus herzlichem Gastgeber, engagiertem Organisator und beeindruckendem Erlebnismacher hat mich immer fasziniert und bereits zu Palace-Zeiten durfte ich in ihr Aufgabengebiet schnuppern. Ich war sofort angesteckt und habe auch hier immense Unterstützung erfahren dürfen.

Was macht den Reiz Ihrer Arbeit aus? Was macht Ihre heutige Arbeit für Sie persönlich interessant?

Das Unberechenbare, das Unerwartete, das Unvorhersehbare - jeder Tag ist anders. Als Concierge begegne ich den unterschiedlichsten Anfragen der Gäste und habe mir das Ziel gesetzt, diese so optimal wie möglich zu beantworten. Einen ehrlichen Dank zu erhalten, ein Lächeln zu schaffen, das ist ist das Elixier unseres Berufes.

Falls Sie heute in das Hotel Palace Berlin zurückkehren würden, welche Position würden Sie gerne übernehmen? Was würden Sie gerne verändern bzw. beibehalten wollen?

Als herzlicher Gastgeber und ganz nach der Manier Herrn Mischkes und Herrn Urosevs würde ich als Concierge im Palace arbeiten. Gerade der hohe Anteil an wiederkehrenden Stammgästen aber auch neue, interessierte Gäste machen den Reiz aus. Wobei die beiden unersetzbar sein dürften!

Wofür steht für Sie das Hotel Palace Berlin?

Das Palace steht für Tradition, gepaart mit Innovation, sowie familiären Zusammenhalt der Mitarbeiter. Diese Mischung hat sich bei mir eingeprägt. Die Management-Etage hatte immer ein Ohr für jedermann und war auch Vorbild für mich. In Berlin gibt es wenige Hotels mit einer derartigen Historie. Auch dies macht das Palace so einzigartig.