Marcel Oms

Marcel Oms

Wie und wann kamen Sie zum Hotel Palace Berlin (zurück) und welche Position haben Sie dort innegehabt? Was ist Ihre derzeitige Tätigkeit?

Ich bin im August 2006 das erste Mal ins Hotel Palace Berlin gekommen und habe meine Kochausbildung absolviert. Ich war während meiner Ausbildung im Frühstück, in der Bankettküche, im Restaurant first floor, im Stewarding, im Cost Control und als Page am Empfang tätig und konnte so viele der einzelnen spannenden Stationen kennen lernen. Viele Jahre sind vergangen und ich habe viele Küchen und Länder bereist, um Menschen mit meiner Leidenschaft glücklich zu machen… dem Kochen. Zurück zu den Wurzeln bin ich dann im Februar 2016 gekommen und habe als Sous Chef hier in diesem Haus angefangen. Ich betreue die Bankettküche, das à la carte, das Catering und alle anderen Bereiche des Hauses, welche mit Speisen zu tun haben. Ich begleite Auszubildende und führe Schulungen durch, damit sie gut vorbereitet in ihre Abschlussprüfung gehen. Dabei darf die Leidenschaft und die Liebe zu diesem Beruf, wie ich sie habe, nicht entfallen. Desweiteren kümmere ich mich um alle administrativen Angelegenheiten und vertrete unseren Küchenchef in allen Bereichen.

Was hat Sie dazu bewegt, das zu tun, was Sie heute tun? Hatten Sie bestimmte Vorbilder, die Sie inspiriert haben?

Tja, es stellte sich sehr schnell heraus, dass ich irgendwann in der Küche stehe und Menschen mit meinen Kreationen verwöhne. Schon damals, ich glaube, ich war sechs oder sieben Jahre alt, half ich meiner Oma und meiner Mama in der Küche und wusste schnell: Das ist mein Ding. Später musste ich schon alles abschmecken und sagen, ob das alles gut ist, was meine Mama da gemacht hat und so war klar: Ich werde Koch. Ich habe dann in der 10. Klasse ein Praktikum in der Küche absolviert, um meinen Wunsch zu bestätigen, Koch zu werden. Bis heute hält diese Leidenschaft und Liebe zum Beruf an und ich kann mir keinen anderen Beruf vorstellen. Es gibt nichts Schöneres, als Menschen mit selbst gekochtem Essen glücklich zu machen. Genau das habe ich immer vor Augen.

Was macht den Reiz Ihrer Arbeit aus? Was macht Ihre heutige Arbeit für Sie persönlich interessant?

Der Reiz an diesem Beruf ist, mit vielen verschiedenen Produkten aus der ganzen Welt zu experimentieren und Neues zu erschaffen. Jeden Tag aufs Neue Menschen mit Speisen zu bewirten und in strahlende Gesichter zu blicken, wenn es Ihnen geschmeckt hat. Die Vielfältigkeit, weil man nie auf der Stelle tritt und mit der Zeit den Trends nachgeht oder selbst etwas kreiert. Das Interessante an meiner Arbeit heute ist: das selbst erlernte Wissen an die Jungköche von morgen weiterzugeben und sie dabei zu beobachten, wie es als Koch nicht immer leicht ist, aber trotzdem die Leidenschaft zum Beruf stärker ist und man so sämtliche Hürden gemeinsam als Küchenteam überwindet.

Wofür steht für Sie das Hotel Palace Berlin?

Das Hotel Palace Berlin steht für mich für Gastfreundlichkeit, Modernität, Luxus, Vielfalt und Geborgenheit.