Martin Riese

Martin Riese

Wie und wann kamen Sie zum Hotel Palace Berlin und welche Position haben Sie dort innegehabt?

Ich hatte 2005 einfach Lust auf Berlin und hatte damals im Gault Millau geschaut, welche Hotels und Restaurants gut bewertet waren. Das Restaurant first floor hatte damals 18 Punkte und das Service-Symbol für besonders herzlichen Service und da war für mich klar, dass ich gerne im Palace anfangen wollte. Mein Bewerbungsgespräch hatte ich mit Frau Urban, Herrn Lein und Herrn Lehrke. Es war kein klassisches Bewerbungsgespräch, sondern eher eine Konversation über die deutsche Gastronomie und welchen Champagner Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann bevorzugt.

2 Wochen später habe ich dann als Stellvertretener Maître im first floor angefangen und wurde nach einem Jahr zum Maître befördert. Ich war begeistert, dass das Hotel Palace Berlin mir so viel Vertrauen gab und ich hatte eine wunderbare Zeit mit meinem Restaurantteam, Gäste auf höchstem Niveau zu bedienen.

Was ist Ihre derzeitige Tätigkeit?

Ich bin General Manager und Wassersommelier vom Patina Restaurant, dem Flagship-Restaurant von der Patina Restaurant Gruppe in Los Angeles.

Was hat Sie dazu bewegt, das zu tun, was Sie heute tun? Hatten Sie bestimmte Vorbilder, die Sie inspiriert haben?

Mein Vater hat in der Gastronomie gearbeitet, ich hatte schon immer Interesse daran, neue Menschen kennenzulernen und habe als Jugendlicher Tanzveranstaltungen organisiert, wo ja auch die Gastronomie eine Rolle spielte. Da dachte ich, dass die Gastronomie das Richtige für mich wäre.

Ich hatte das Glück im Relais & Chateau Hotel Stadt Hamburg auf Sylt meine Lehre zu absolvieren und habe dann unter anderem bei Anton und Josef Viehhauser in Hamburg, im Ca’s Puers auf Mallorca bei Jahrhunderttkoch Eckart Witzigmann und Roland Trettl gearbeitet. Seit 2011 bin ich beim erfolgreichsten deutschen Gastronomen Joachim Splichal im Management tätig.

Die Gastronomie ist wie eine Familie, jeder kennt jeden und es ist klasse, dass man überall auf der Welt arbeiten kann.

Was macht den Reiz Ihrer Arbeit aus? Was macht Ihre heutige Arbeit für Sie persönlich interessant?

Das Patina Restaurant befindet sich in der Walt Disney Concert Hall, einem der besten Konzerthäuser der Welt. Das Konzerthaus von Stararchitekt Frank Gehry ist eine weltweit bekannte Touristenattraktion. Jeden Abend darf ich internationale Gäste bedienen, die Lust auf gutes Essen, gute Getränke und gute Musik haben.

Mein Küchenchef ist Andreas Roller, der bei Harald Wohlfahrt in der Schwarzwaldstube gelernt hat und unsere Weinkarte ist vom “Wine Spectator” zu einer der besten Weinkarten der Welt gekührt worden. Wir sind zusätzlich der offizielle Caterer für die Emmys und servieren ein 3-Gang-Menü für 4.100 Gäste in 1,5 Stunden auf höchstem Niveau mit über 600 Kellnern und 500 Köchen.

Nebenbei hatte ich damals die Idee, im Hotel Palace Berlin eine Wasserkarte zu kreieren, habe das gleiche Konzept mit nach Amerika gebracht und gelte mittlerweile als der bekannteste Wassersommelier der Welt.

Mich kann man in TV Talkshows, Radio und Magazinen finden, wie zum Beispiel bei der Late Night Talk Show mit Conan O'Brien, Good Morning America, BBC, CNN oder der Los Angeles Times. Ich reise mehr und mehr durch die Welt, drehe zum Beispiel einen Werbefilm in Rumänien oder bin Wassertester auf Wassermessen in China.

Falls Sie heute in das Hotel Palace Berlin zurückkehren würden, welche Position würden Sie gern übernehmen? Was würden Sie gern verändern bzw. beibehalten wollen?

Ich würde nicht mehr ins Hotel Palace Berlin zurückkehren. Das liegt aber nicht am Hotel, sondern eher an meinem Leben. Ich lebe jetzt in Los Angeles mit meiner Frau Nancy, die ich im Palace kennengelernt habe und fühle mich hier sehr wohl. Wir werden in zwei Jahren gemeinsam die doppelte Staatsbürgerschaft beantragen und werden in Amerika bleiben.

Wofür steht für Sie das Hotel Palace Berlin?

Ich bin begeistert, dass das Palace sich unter der Leitung von Michael Frenzel immer wieder den neuen Marktanforderungen anpasst und weiterentwickelt. Wir waren im Sommer 2017 nach sechs Jahren wieder im Hotel und wir hatten eine traumhafte Zeit. Das Hotel stand damals wie heute für persönlichen Service und Ambiente und hebt sich damit von anderen Hotels in Berlin klar ab.

Das Hotel Palace hat mein Leben komplett verändert: Meine Frau Nancy und ich haben uns hier kennengelernt. Zum Anfang mochten wir uns beide überhaupt nicht. Da wir aber beide befördert wurden, mussten wir zwangsweise die gleichen Meetings besuchen und so haben wir uns besser kennen und später auch lieben gelernt.